09.04.2017

| Rezension | Frigid von Jennifer L. Armentrout





Titel: Frigid

Verlag: Piper Taschenbuch

Originaltitel:  Frigid

Erscheinungsdatum: 2. November 2016

Taschenbuch: 336 Seiten




Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …
"Ich war in meinen besten Freund verliebt." 

Momentan spaltet Jennifer L. Armentrout ganz enorm meine Gemüter. Normalerweise mag ich ihre Bücher sehr gerne, auch wenn diese meistens nur so vor Klischees triefen, aber mit "Frigid" konnte sie mich in keinster Weise überzeugen.

Die Charaktere waren überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Sydney ist unsympathisch, eigenartig und ist mir auf den Nerv gegangen. Ständig hinterfragt sie alles und muss jeden kleinsten Pups analysieren. Außerdem ist sie langweilig und hat in meinen Augen null Spaß am Leben. Und Kyler ist der typische Mann der alles flachlegt was ihm in den Weg kommt, nur damit er sich seinen wahren Gefühlen nicht stellen muss.

Aber auch die Story ist langweilig, unglaubwürdig und total an den Haaren herbeigezogen. Mir ist durchaus bewusst dass diese Geschichten nur fiktiv sind, aber ich erwarte dennoch etwas "Realität" in Bezug auf diverse Geschehnisse. Wie der Klappentext bereits verlauten lässt, hat es außerhalb der Hütte jemand auf die beiden abgesehen. Im Normalfall hat jeder normale Mensch Angst in so einer Situation, oder? Aber Sydney und Kyler anscheinend nicht. Und wenn, dann kamen diese Gefühle nicht bei mir an.
Die Idee mit dem Schneesturm, der Hütte und den Gefahren außerhalb der Hütte fand ich wirklich toll, nur leider war die Umsetzung nicht gut. Das Augenmerk lag zu sehr auf den unsympathischen Charakteren und der unglaubwürdigen Liebesgeschichte. Wirklich schade. Ob ich den 2. Band lesen werde steht allerdings noch in den Sternen.

Gesamtbewertung 2,5 /5 Federn





Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    ich war auch total enttäuscht von diesem ersten Band, sodass ich diese Reihe für mich nicht weiterführen werde. Die Charaktere haben mich so genervt und die Umsetzung war so verquer, dass es einfach nicht mehr ging. Ich hoffe darauf, dass alle anderen Reihen der Autorin weiterhin toll und einnehmend bleiben. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Oh man :/ Ich les so viel schlechtes und ich kann mir das einfach nicht vorstellen bei der Autorin :/ Schade.
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen