08.03.2017

| Rezension | Außer sich von Courtney Summers





Titel: Außer sich

Verlag: Beltz & Gelberg

Orginaltitel:  All the Rage

Erscheinungsdatum: 30. Januar 2017

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten




Sie fand ihn schön. Sie hatte ein bisschen zu viel getrunken. Er brachte sie an die frische Luft. Dıe Ladefläche seines Pick-ups war kalt unter ihrem Rücken...
Nicht einmal ihre beste Freundin Penny glaubt Romy, dass der Sohn des Sheriffs sie vergewaltigt hat. Stattdessen wird Romy von ihren Mitschülern als Lügnerin verhöhnt. Mit einer Rüstung aus rotem Nagellack, Lippenstift und Wut schützt sie sich vor den Anfeindungen und dem Loch in ihrem Inneren. Als Penny von einer Party nicht nach Hause kommt, spürt Romy, dass Pennys Verschwinden etwas mit ihr zu tun hat. Sie muss sich ihrer Erinnerung stellen.
Kompromisslos und voll poetischer Kraft.
"Der Junge ist schön."

Zwischendurch mag ich realitätsnah bezogene Bücher sehr gerne, so ist mir"Außer sich" auch sofort aufgefallen. Das Thema ist sicher keine leichte Kost und solche Bücher sind - wie ich finde - auch keine Bücher die man komplett auseinander nehmen kann/sollte, da nun mal jedes Opfer und deren Angehörigen anders mit so einem Thema umgeht.

Was mir an dem Buch sehr schnell ins Auge gestochen ist waren Romys Eltern und wie sie mit der Situation umgegangen sind. Von Hilfe kann man meiner Meinung nach nicht wirklich sprechen. Sie waren für sie da, haben versucht Romy zu beschützen (so gut es eben in einer Kleinstadt geht) aber wirklich unternommen haben sie nichts. Ich bin selbst Mama, und würde das meiner Tochter passieren (was ich nicht hoffe), wäre es mir egal ob der Täter der Sohn vom Scheriff ist. Ich hätte alle Hebel in Bewegung gesetzt um solche Leute hinter Gitter zu bringen.

Seit dieser Nacht hat Romy sich natürlich verändert. Sie versteckt sich hinter roten Fingernägeln und roten Lippenstift. Ohne dies fühlt sich Romy nackt und kann nur schwer ihre Fassade aufrecht erhalten. Auch wenn sie versucht stark zu sein, hat sie eine verletzliche Seite an sich die auch immer wieder durchbricht. Sie hat Angst Gefühle zuzulassen und verletzt daher Leute die ihr wichtig sind, die sie braucht und die sie nicht ständig voller Mitleid anschauen.

Das Ende war abgeschlossen, für mich aber nicht unbedingt rund.
"Außer sich" ist ein Buch welches eine klare Botschaft übermittelt. NEIN bedeutet NEIN und nicht, das man sich nimmt was man gerade braucht. Die Story ist spannend und beklemmend zu gleich.
Klare Leseempfehlung!

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn





1 Kommentar:

  1. Hi du liebe
    Dieses Buch lernte ich auch kennen, aber um mich und meine Seele zu schützen lehnte ich das Buch erst mal ab. Hab einfach zu viel Angst das alte Wunden zu tief neu aufreißen. Freue mich aber das du es gelesen hast.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen