15.06.2015

[Rezension] ~ Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken von Sabaa Tahir ~


Titel: Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Autor: Sabaa Tahir

Übersetzer: Barbara Imgrund

Verlag: Bastei Lübbe - one by Lübbe (hier kaufen)

Orginaltitel: An Ember in the Ashes

Erscheinungsdatum: 15. Mai 2015

Seiten: Gebundene Ausgabe 512 Seiten

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Inhalt:
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht

Erster Satz:
Laia
"Mein großer Bruder kehrt heim in den dunklen Stunden vor der Morgendämmerung, in denen sogar die Geister ruhen."

Meine Meinung zum Cover:
Ich mag das Cover eigentlich sehr gerne. Es zeigt Elias und seine einwachsende Maske. Im Hintergrund soll ist Schwarzkliff abgebildet. Ein Cover das einen definitiv zum kaufen animieren kann, allerdings finde ich das Orginalcover um einiges passender.

Meine Meinung zum Buch:
"Elias & Laia" ist der Auftakt einer neuen Fantasy Reihe aus der Feder von Sabaa Tahir. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Elias & Laia erzählt. Zwei Hauptcharaktere die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich sind, aber doch sehr viele Gemeinsamkeiten haben.

Laias, aber auch Elias Gefühlsleben werden sehr authentisch rüber gebracht. Ich habe mit ihnen gelitten, gehofft und gebangt. Emotionen die mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt haben, denn die Handlung der Story ist wirklich grausam. Es wird an einem Stück gemordet und gefoltert. Ein Unterfangen mit dem ich ab und zu meine Probleme hatte, denn man wird regelrecht in die Story hineingezogen und hat das Gefühl, man ist dem Schmerz durch die Peitsche gnadenlos ausgeliefert. Oft habe ich deswegen das Buch pausieren müssen, denn ich war bereits nach zwei Kapiteln mit meinen Nerven am Ende.

Der Schreibstil von Sabaa Tahir ist auf der einen Seite sehr gefühlvoll und spannend, aber auf der anderen Seite sehr brutal und ehrlich. Sie hat die Gewalt und die Unterdrückung gekonnt eingesetzt und ihre Charaktere über sich hinauswachsen lassen.

Fazit:
Ich war definitiv nicht auf solch einen brutalen Roman gefasst gewesen, dennoch hat mir das Debüt von Sabaa Tahir sehr gut gefallen und ich bin gespannt, was mich in der Fortsetzung noch alles erwartet.

4 von 5 
❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️

Kommentare:

  1. Hallo (:

    Eine schöne Rezension - das Buch ist schon dick und fett auf meiner Wunschliste & hoffe es, so bald wie möglich zu lesen!

    Love, Lole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Diana,

    deine Rezension spricht sehr für das Buch. Ich habe es mittlerweile auch schon auf der Wunschliste, bin sehr gespannt.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    ich habe mir aufgrund des Klappentextes die Handlung auch anders vorgestellt, war aber letzlich positiv überrascht, dass das Buch so wenig vorhersehbar war. Brutal ist es, keine Frage, aber die Gewalt passt zu der Welt, die die Autorin entwirft und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht
    LG anja

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    ich lese es gerade und finde es auch sehr brutal, damit hätte ich so nicht gerechnet.
    Bin aber trotzdem total gespannt wie es weiter geht.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen