02.05.2015

[Rezension] ~ Die Überlebenden von Alexandra Bracken ~


Titel: Die Überlebenden

Autor: Alexandra Bracken

Verlag: Goldmann Verlag (hier kaufen)

Orginaltitel: The Darkest Minds

Erscheinungsdatum: 18. August 2014

Seiten: Taschenbuch 544 Seiten

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.




Inhalt:
Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt hat. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Noch nicht ...

Erster Satz:
Prolog:
"Als das Weißrauschen losging, waren wir gerade im Garten."

Meine Meinung zum Cover:
Meiner Meinung nach hat das Cover nicht wirklich viel mit der Story zu tun, aber mit gefällt es trotzdem sehr gut.  Ich mag das Gefühl wenn man es anfasst, denn es ist wie eine Steinwand, sehr rau, aber vor allem sehr gelungen.

Meine Meinung zum Buch:
Obwohl der Einstieg in die Story doch ziemlich interessant ist und man ins Geschehen hineingeworfen wird, konnte mich dieses Buch nicht von sich überzeugen. Ruby ist zu Beginn sehr in sich gekehrt und versinkt in ihren eigenen Gedanken und Gefühlen. Sie ist Jemand, der einem nicht lange in Erinnerung bleibt, denn Ruby ist sehr schüchtern und hat Angst vor ihren Kräften. Das ist bis zu einem gewissen Punkt sogar nachvollziehbar, denn sie kann Gedanken lesen und diese (ungewollt) löschen.

Im Laufe der Geschichte lernen wir dann Liam, Chubs und Zu kennen. Drei wundervolle Charaktere die sich gut in die Story eingefunden haben. Mit Chubs hatte ich zu Beginn allerdings meine Probleme, er ist sehr exzentrisch und ein kleiner Besserwisser, aber auf seine Art und Weise trotzdem liebenswert.

Nachdem Ruby die Flucht aus dem Lager gelungen ist, beginnt der Kampf ums Überleben. Die Jugendlichen werden von allen Seiten gejagt und schlittern von einer Bedrohung in die Nächste. Eigentlich sollte bei diesen verschiedenen Bedrohungen die Spannung ihren Höhepunkt erreichen, leider schafft es die Autorin nicht, diese auch nur Ansatzweise rüber zubringen.

Das Ende des Buches war ok, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Ich fand Ruby in den letzten 80 Seiten viel zu stark. Das passt nicht zu ihrem Charakter, denn die Wendung war vorher nicht absehbar und für mich daher unglaubwürdig.

Der Größte Schwachpunkt war wohl der Schreibstil. Für meinen Geschmack zu langweilig, zu viele unnötige Erklärungen - es hat einfach keinen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Ebenfalls war die broschierte Ausgabe sehr unhandlich zu handhaben. Hier hätte ich mir ein HC gewünscht.

Fazit:
Insgesamt hatte das Buch zu viele Längen und ich wurde enttäuscht zurück gelassen. Ob ich die Trilogie weiterverfolgen werde steht in den Sternen, aber ich denke eher nicht.

2 von 5 
❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️

Kommentare:

  1. Huhu Dinchen,

    oh nein, dass klingt ja gar nicht gut :(. Schade, dass das Buch dich so enttäuscht hat...
    Auf meinem SuB liegt es ja auch noch. Da sehe jetzt irgendwie schwarz, dass ich es in nächster Zeit lesen werde. Wohl eher nicht.

    Kopf hoch, das nächste Buch wird besser! ;)
    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
  2. Schade das es dir nicht gefallen hat^^ bei mir waren es ja 5/5 Punkten und ich freu mich auf den 2. Band. Aber so sind die Geschmäcker eben verschieden :=)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dinchen,

    ähnlich erging es mir nach dem ersten Teil, auch wenn dieser bei mir mit 3 Sternen davongekommen ist.
    Umso überraschter war ich bei dem zweiten Teil und ich hoffe, dass du nicht davor zurückschreckst, die
    Reihe weiterzuverfolgen. ;-)

    Sonnige Sonntagsgrüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Dinchen,

    schade, dass dir das Buch nicht gut gefallen hat. Ich fand es wirklich gut. Nur der Schreibstil hat mir ebenfalls nicht zugesagt. Der war teilweise wirklich schlecht, was aber an der Übersetzung liegen kann. Lustig, dass du auch Dinchen heißt. Kommt das auch von Nadine? Mein Papa nennt mich bis heute so :-) Mir gefällt dein Blog wirklich gut! Ich bin direkt Leser geworden :-)

    Ganz liebe Grüße Nadine
    www.selectionbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen