18.09.2014

[Rezension] ~ Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park ~


Titel: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Autor: Jessica Park 
Verlag: Loewe
Orginaltitel: Flat-out Love
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2014 
Seiten: Gebundene Ausgabe 384 Seiten 


Inhalt:
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

Erster Satz:
"Julie Seagle starrte das Gebäude vor sich an und schwor, nie wieder eine Wohnung über Craigslist zu mieten."




Charaktere:
Julie ist schon eine Frau für sich. Sie ist zickig, sarkastisch, lieb und nervig.
Teilweise hat sie mich schon an den Rand des Wahnsinns getrieben!!!

Matt der Nerd mit dem gewissen Etwas, der schüchtern aber auch aufbrausend sein kann.

Celeste ist schon eine merkwürdige, aber total süße 13 jährige Protagonistin.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen, so schön türkis und dann noch die bunten Wassertropfen.

Meine Meinung zum Buch:
Dieses Buch hat mit mir gesprochen "Du musst mich kaufen, ich gehöre in dein Regal und du wirst mich mögen"  Zudem war der Klappentext ebenfalls mehr als verlockend, also habe ich zugegriffen - was ein Fehler!

Julie freut sich auf ihr neues Studentenleben in Boston, mit einer eigenen Wohnung. Schnell stellt sich heraus das sie auf einen Betrüger reingefallen ist und anstatt vor ihrer neuen Wohnung zu stehen, steht sie vor einem Burrito-Laden. Zum Glück ist Hilfe nah, denn Julie kann bei einer alten College-Freundin ihrer Mutter wohnen und wie sich schnell herausstellt, ist diese Familie anders, allen voran die 13 jährige Celeste die eine lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn hat und diese überall mit hinnimmt. Der echte Finn befindet sich in der Zwischenzeit auf Weltreise und Julie muss sich schnell eingestehen, das Finn sehr attraktiv ist. Und als der echte Finn auch noch ihre Facebook Freundschaftsanfrage annimmt,  entsteht zwischen den beiden ein reger Mailkontakt.
Julie versucht über die Familie und über Finn herauszubekommen, was hinter Papp-Finn steckt, aber alle hüllen sich in Schweigen und auch kann sie nicht verstehen, warum Finn nicht nach Hause kommt, denn er weiß doch wie sehr Celeste ihn vermisst. Dahinter steckt aber auch die Absicht selbst Finn kennen zulernen, denn bald merkt Julie das sie mehr als nur "Freundschaft" für den echten Finn empfindet ....

Was es mit Papp-Finn auf sich hat und warum der echte Finn nicht nach Hause kommt, das müsst ihr natürlich wie immer selbst herausfinden ;)

Ich mochte die Familie Watkins von Anfang an, sie war mir sympathisch auch wenn sie anders ist, aber mit Julie hatte ich mehr als nur Probleme. Julie gehört zu den Protagonisten "Ich weiß alles besser, ich kann alles besser, ich bin einfach besser" und das hat sich leider durch fast das komplette Buch gezogen, sodass ich nie wirklich warm werden konnte mit ihr. Teilweise fand ich ihre sarkastische Art nicht lustig sondern verletzend. Und irgendwie hatte ich das Gefühl, mein Buch wird immer mehr anstatt weniger ...

Die letzten 50 Seiten waren die Besten und Traurigsten zu gleich, daher fällt mir die Bewertung für dieses Buch echt schwer .... habe mich aber letztendlich für sehr gute 3 Sterne entschieden.

Fazit:
Eine eigentlich tolle Geschichte mit einer sehr nervigen Protagonistin die mir dieses Buch kaputt gemacht hat. Ein bisschen weniger von allem hätte Julie gut getan.





1 Kommentar:

  1. Huhu Dinchen,
    vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar! Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden und nicht jeder hat den selben Buchgeschmack bzw. empfindet ein Buch gleich wie jeder andere. Für mich war ja Matt der Held der das Ruder zu den 5 Sternen nochmals herum gerissen hat. Nur wegen ihn und Celeste habe ich das Buch zu Ende gelesen und auch mit 5 Sternen am Ende bewertet.

    Auch du hast einen sehr schönen Blog und ich bin gleich mal als Leserin geblieben!

    VLG Conny

    AntwortenLöschen